Stuttgart & Leinfelden-Echterdingen

   Telefon  0711  67321471


Zuschriften und Feedback zum Film
"In Würde begraben?"
Albtraum oder guter Abschied


"In Würde begraben?"  Zuschriften und Feedback


Zuschriften zum Film


 

Guten Abend Frau Rolf,
normalerweise schalte ich bei Sendungen oder Berichten über den Tod immer schnell weiter. Zuerst weil man sich ja nicht mit dem Thema befassen will und weil mir die Erinnerung an den Tod meines Vaters noch immer sehr schmerzhaft ist. Da wurde alles Ratz-Fatz abgewickelt. L Ihre Sendung jedoch im SWR hat mich nicht nur berührt (angenehm), irgendwie fasziniert und nachdenklich gemacht.
Wie soll ich es ausdrücken ? Ihre Art Ihren Beruf auszuüben verdient den größten Respekt und Achtung.
Ihr Bericht regt zur Überlegung und ein gewisse Planung an ...
Ich wünsche mir, im Moment, wo ich einen Ihrer "Kollegen" benötigen werde, dass er wenigstens einen Bruchteil Ihrer Ansicht und Anteilnahme aufweisen wird.
Für Ihre Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute.
 



Liebe Frau Rolf,
im Fernsehen habe ich Ihren Film gesehen und möchte Ihnen sagen, dass ich von der zugewandten und wertschätzenden Art, mit der Sie offensichtlich Ihrer Tätigkeit nachgehen, sehr beeindruckt bin!
Das wollte ich Ihnen nur sagen ...
 



Wie tröstlich zu sehen, dass es Menschen gibt, die ähnlich denken und die solche Fragen auch beschäftigen!
Ich dachte, ich wäre allein, weil ich mir den Kopf zerbreche, wie der Weg von der Pathologie zum Friedhof ablief und dann, was im Krematorium mit dem geliebten Menschen passierte...
Hat mich sehr aufgewühlt, die Sendung, mir aber auch gezeigt, was noch alles zu "bearbeiten" ist. Danke!
 



Liebe Frau Rolf,
mit Begeisterung habe ich die Doku auf SWR gesehen.
Ich finde, Sie und Ihre Arbeit "passen".
Ich habe das Gefühl, dass Sie genau am richtigen Platz sind, das ist ein Geschenk!!Ich wünsche Ihnen viel Kraft weiterzumachen.
Die besten Wünsche und Gedanken für Sie!!!!
 



Hallo Frau Rolf,
ich habe gerade Ihren Bericht gesehen und bin total begeistert.
Schön, dass es Menschen gibt, die so würdevoll mit unseren Lieben umgehen, über den Tod hinaus.
Danke.
 



Hallo Frau Rolf,
ich habe mir in den vergangenen Tagen die beiden Dokumentarfilme von Andrea Lotter angeschaut und war so begeistert, dass ich es nicht lassen kann, Ihnen ein paar nette Worte zukommen zu lassen.
Ich bin ehrenamtlich bei der Feuerwehr tätig und kenne viele Bestatter (auch die schwarzen Schafe).
Einem verstorbenen Menschen mit den Angehörigen zusammen den "letzten großen Weg" zu gestalten finde ich eine äußerst besondere Aufgabe.
Solche Menschen wie Sie, Frau Rolf, sollte es öfters geben. Sie treffen den Nagel auf dem Kopf und sorgen für Transparenz in der Branche.
Ihre Art und Weise beeindruckt mich immens. Sie sind ein absolutes Vorbild!!!
Ich glaube, man muss für diesen Beruf auch geboren sein, es ist nicht irgendeine Arbeit ... es ist Berufung!
Ich hoffe, dass es in unserem Alltag irgendwann kein Tabuthema mehr ist.
Vor Ihnen ziehe ich meinen Hut und wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitern viele weitere erfolgreiche Jahre, vor allem Gesundheit und ein langes Leben.
Bleiben sie immer mit beiden Füßen am Boden.
Herzlichste Grüße
 



Guten Abend!
Ich habe Sie gerade im SWR gesehen, und Sie sind wirklich klasse.
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe schon mehrere Fernsehbeiträge von Ihnen gesehen.
Ich bin immer wieder berührt und ergriffen. Sie sind ein wundervoller, so wertvoller Mensch.
 



Hallo Barbara,
ich habe Dich im TV gesehen und freue mich, dass es Menschen wie Dich gibt! Ich ziehe meinen Hut vor Dir. Wenn ich könnte, wäre ich auch Bestatterin geworden.
 



Hallo Barbara,
ich habe gestern Abend endlich die Zeit gefunden, die Doku zu sehen. Sie hat mich tief berührt. Sehr tief berührt.
Auf der einen Seite zeigte sie erschreckende Abgründe der Menschheit. Zwar traue ich den Menschen inzwischen alles zu, aber doch ist es weiterhin schockierend, wie skrupellos manche doch sind.
Auf der anderen Seite kamst du so unglaublich positiv, ruhig und einfühlsam rüber. Dir geht es in erster Linie um die Verstorbenen und deren Hinterbliebenen. Das habe ich tief in mir gespürt.
Mir war es bislang ziemlich egal, was mit mir geschieht, wenn ich einmal tot bin.
Doch nach dieser Doku ...
 



Hallo, Frau Babara Rolf,
ich möchte Ihnen ein Kompliment machen, wie Sie mit den Verstorbenen umgehen.
Ich selber habe 15 Jahre als Einsarger gearbeitet und habe komplett die gleiche Einstellung wie Sie.
Ich habe die Sendung von Ihnen gesehen. Einsarger werden war/ist mein Traumberuf. Leider musste ich ihn aufgeben, weil ich sehr krank geworden bin. Ich möchte Ihnen meine Hochachtung ausdrücken, machen sie weiter so, solche Menschen wie Sie brauchen wir.
Alles Gute wünsche ich Ihnen.

 



Liebe Frau Rolf,
der Film am letzten Mittwoch hat wohl jeden berührt, der einen Trauerfall erlebt hat.
Mir persönlich hat es nur gut getan, als Sie Ihren eigenen Bestattungswunsch ansprachen.
Ich denke, dass auch meinem Mann die zweitägige Ruhephase hier im Haus nach dem langen Kampf des Loslassens gut getan hat.
Sie sind eine tolle Frau!!!!
 



Es sollte in unserer Branche mehr Menschen geben wie Barbara Rolf.
Vielen Dank für den auch sehr traurigen Bericht.
 



Ich hatte mir gestern Abend den Bericht angeschaut ...Hut ab ... Ich fand diesen sehr klasse.
 



Kompliment für Euren Beitrag!
 



Wunderbar gelungen dieser Film ... finde ich.
Wir begehen in Kürze den ersten Todestag unseres Vaters, und mir wurde wieder bewusst, was für ein Glück wir hatten, dass Barbara und ihr Team uns zur Seite gestanden hat.
Wir sind und bleiben ewig dankbar aus tiefstem Herzen.
 



Eine tolle Reportage mit und über eine ganz großartige Frau.
 



Der Bericht war einfach nur sehr gut!!! Wir haben uns in den Händen von Bestattungen Rolf sehr sicher und wohl gefühlt!!!
 



Großartig! Wie schön, Euch wieder zu sehen.
 



Sehr guter Bericht!
 



Ein sehr schöner Bericht, auch über Euch und Eure wirklich tolle Arbeit. Ich hätte mir sehr gewünscht, wenn es bei meiner Mutter so abgelaufen wäre. So liebevoll wie mit dem Verstorbenen umgegangen wurde und vor allem mit den Angehörigen! Ihr, aber vor allem Sie Babara, sind einfach SPITZE.
 



Toller Bericht!
 



Ich denke mal, es kommt drauf an, wie gut man beraten und mit seinen wünschen ernst genommen wird ... Ich hoffe, dass die "Branche" umdenkt und trauerfreundlicher wird und nicht das Geld im Vordergrund ist ... Ich hatte Gott sei Dank viel Glück, habe mich sehr gut aufgehoben und "verstanden" gefühlt ...
 



Liebe Frau Rolf,
der Film am letzten Mittwoch hat wohl jeden berührt, der einen Trauerfall erlebt hat. Mir persönlich hat es nur gut getan, als Sie Ihren eigenen Bestattungswunsch ansprachen.
Ich denke, dass auch meinem Mann die zweitägige Ruhephase hier im Haus nach dem langen Kampf des Loslassens gut getan hat.
Sie sind eine tolle Frau!!!!
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
danke für die Sendung im SWR gestern Abend.
Habe mich danach gefühlt wie ein Mensch ohne Haut, so verletzlich.
Was mich besonders berührt hat, Ihre Worte zum Schluss mit den sieben Tagen.
Habe dies genau so erlebt.
Danke, dass es Sie gibt, dass Sie dem Tod die Würde wieder zurückgeben, dass Trauer wichtig ist, dass man nicht spinnt und psychisch krank ist, wenn man trauert.
All das habe ich erlebt ...
Ganz herzliche Grüße!
 


 

Ich habe gerade den Bericht gesehen und sage: RESPEKT!
Bitte, liebe Frau Rolf, machen Sie weiter so und verändern Sie diese Branche! Vielen Dank!
 


 

Leserbrief in der Filderzeitung am 30.9.2015
 



Hut ab ... Geradliniger und ehrlicher Umgang, - sowohl mit dem Thema als auch mit den realen Einzelfällen ...
 



Hallo Barbara,
ich finde Deinen Einsatz und Deine Liebe für die Verstorbenen bemerkenswert. Ich arbeite ehrenamtlich für ein Hospiz und finde es sehr wichtig, dass die Menschen mit Würde gehen können. Ich wünsche Dir weiterhin viel Mut und Kraft für Deine Zukunft.
 



Hallo Barbara,
habe gerade die Sendung im SWR gesehen und bin sehr von Deiner Arbeit begeistert. Es hat mich arg be- und gerührt, mit welcher Würde Du Deine Tätigkeit ausführst und diese auch an den Verstorbenen weitergibst. Ich werde Dich und Deine Mitarbeiterin im Gedächtnis behalten. Übrigens, ich bin Altenpflegerin und habe auch so Einiges mit Bestattungsinstituten erleben dürfen ...
 



Liebe Barbara,
es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen ein paar persönliche Zeilen dazulassen. Es ist so schön, solche Menschen zu sehen, und ich muss einfach Danke sagen. Obwohl ich sehr viel mit Tod und Trauer zu tun habe und Trauernde begleite, ist mir der Film sehr nahe gegangen. Ganz liebe Grüße und nochmals herzlichen Dank für Ihre Arbeit!
 


 

Sehr geehrte Frau Rolf,
sehr berührt hat mich der Filmbeitrag "In Würde begraben?" heute Abend im SWR. Ich möchte Ihnen herzlich danken, für ihre menschenfreundliche, respektvolle Haltung, für die Aufklärung und Ihr Engagement. Ich habe große Hochachtung vor Ihnen und dem was Sie für die Menschen tun. Sie sind eine herausragende und liebenswerte Persönlichkeit, vor der ich mich verneige.
Ihnen, Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünsche ich weiter viel Freude an Ihrem Beruf. Möge Ihnen durch viel Freude und Glück in Ihrem Leben vergolten werden, was Sie Gutes für uns tun.
 


 

Liebe Frau Rolf,
ich wollte Ihnen nur rasch - sicherlich nicht als einzige - ein Feedback zu der Sendung im SR geben.
Vielen herzlichen Dank!
Ich finde ganz großartig, wie Sie von ihrer Arbeit erzählen und Ihrer eigenen Vorsorge und finde es großartig zu wissen, dass es Menschen wie Sie gibt.
 


 

Sehr geehrte Frau Rolf,
zufällig bin ich heute im Fernsehen auf den Beitrag hängen geblieben und möchte Ihnen einfach nur meinen tiefen Respekt zum Ausdruck bringen. Engagement ist heute immer unbequem, lieber schauen die Menschen weg. Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie sich in Ihrer Branche viele Feinde machen, indem Sie das unfassbare Verhalten mancher Bestatter aussprechen. Ich bin dankbar, dass ich den Beitrag gesehen habe und fand es einfach toll, wie Sie mit den Menschen - lebenden und toten - umgehen.
Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft und viele, viele positive Rückmeldungen!
Danke für den schönen Fernsehmoment mit Ihnen!
 


 

Liebe Frau Rolf
Ich habe gerade eben den Film gesehen und es löste in mir Erinnerungen aus. Denn ich war ca. vor 3 Jahren mit der Altenpflege-Schule bei ihnen. Also im Film erkannte ich die Unterstufenklasse. Ich finde Sie wahnsinnig toll. Und sehr besonders. Vor allem wie Sie den Sterbenden die letzte Würde ermöglichen. Ich arbeite zwar auch in der Altenpflege, aber wie Sie sind kann ich gar nicht in Worte fassen. Ich finde es echt schön sie kennengelernt zu haben. Und deswegen haben Sie auch meinen Opa vor bald zwei Jahren beerdigt. Deswegen haben Sie mein Vertrauen gewonnen und auch das meiner Familie. Wenn ich mal gehe dann soll die letzte Reise zu ihnen gehen. Danke für alles. Es sollte mehr Menschen wie Sie geben.
 


 

Hallo Frau Rolf,
habe Sie gerade im Fernsehen gesehen und mich wieder über Sie und ihr Unternehmen gefreut. Weiter so!!!!
 


 

Sehr geehrte Frau Barbara Rolf,
wir haben die Dokumentation im SWR am 23.09.15 gesehen.
Wir möchten Ihnen herzlichen für Ihre Einstellung zu Ihrer Arbeit, Ihre Begleitung und Umgang der Verstorbenen und deren Hinterbliebenen danken.
Es macht einem Mut, wenn man Menschen wie Sie erfahren darf!
 


 

Liebe Frau Rolf,
ich habe die Filmankündigung in der Zeitung gelesen, erst wollte ich diesen Film gar nicht sehen… die inneren Ängste haben mich abgehalten… die Neugierde hat dann gesiegt.
Und ich bin dankbar, dass ich diesen Film sehen durfte.
Auch ich habe ein ähnlich traumatisches Erlebnis gehabt, die Kurzform war: „Ihre Mutter!!! Können Sie nicht mehr sehen, was denken Sie denn: 1 Woche Tunesien ungekühlt, da muss ich zum Umbetten meine härtesten Männer hinschicken“ – ich denke dieser Satz genügt.
Sie haben mir gezeigt, dass es anders geht, ich war so ohne Angst dabei, es hat mich gerührt und motiviert – Sie haben eine so tolle, positive Ausstrahlung!
Ich kann es gar nicht wirklich in Worte fassen, außer DANKE… für diese Eindrücke!
 


 

Liebe Frau Rolf,
wir haben uns gestern im SWR-Fernsehen diese Dokumentation angesehen und waren wieder einmal sehr berührt von Ihrer Art, mit dem Tod und den Toten umzugehen. Ich hoffe sehr, dass Sie alle neidischen Anfeindungen Ihrer Kollegenschaft gut wegstecken und weiter auf Ihrem Weg voranschreiten.
Die Sache mit dem Amtsarzt, der er kurz vor der Kremierung auftaucht und alles wieder zerstört, was man an dem Verstorbenen Gutes getan hat, hat uns sehr bewegt. Wir hoffen sehr, dass sich hier bald möglichst etwas ändert. Der TV-Bericht war hier sehr hilfreich, da er eine Debatte darüber angestoßen hat.
Alles Gute weiterhin und bleiben Sie uns noch sehr lange erhalten!
 


 

Liebe Frau Rolf,
Ich habe gestern die Sendung mit Ihnen gesehen und es hat mich sehr bewegt.
Dazu muss ich Ihnen sagen, dass im letzten halben Jahr, zuerst meine Mutter und 4 Monate später mein Vater verstorben sind. Das war auch das 1. mal, dass ich ganz direkt mit dem Tod, dem Sterben konfrontiert wurde.
Meine Eltern hatten zu Lebzeiten entschieden, dass sie eine Feuerbestattung wünschen. Das wurde dann auch so alles gemacht. Sie hatten beide eine schöne Beerdigungsfeier. Aber was mich nach der Sendung sehr belastet hat war, dass es keine Aufbahrung mehr gab. Ich wusste es einfach nicht, dass man das auch bei Feuerbestattungen vorher machen kann. Und so habe ich diese zeit zwischen ihrem Tod und der Einäscherung gar nicht mitbekommen, was mich sehr betroffen macht. Aber es ist ja alles schon geschehen und keine macht der Welt kann dies ändern.
Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass wir bei beiden eine sehr schöne Trauerfeier hatten und wir von dem Bestattungsinstitut, bei beiden dasselbe, sehr liebevolle und große Anteilnahme empfingen. Wenn ich Ihre Sendung von gestern früher gesehen hätte, hätten meine Eltern auch eine Aufbahrung bekommen...
Ich bin trotzdem dankbar dafür, dass es Menschen gibt wie Sie, die mit so großer Hingabe ihre Arbeit immer zum besten machen. Und ich bin mit Ihnen einer Meinung, wenn man das Sterben, den Tod wieder in das Leben integriert. Es nimmt uns auch die eigene Angst vor dem sterben.
Ich wollte es Ihnen einfach persönlich sagen, wie sehr Sie mich, gerade in meiner Trauerzeit, berührt haben.
Ganz herzlichen dank und die besten Wünsche an Sie.
 


 

Liebe Frau Rolf und Mitarbeiter,
ich habe mir gestern den Film "in Würde begraben" angeschaut und war anschließend tief berührt, habe auch ein paar Tränen vergossen.
Allerdings war ich auch sehr entsetzt darüber, wie Menschen mit Menschen umgehen.
Mein Vater ist ja im März 2014 verstorben und ich bin mehr denn je froh und dankbar, dass wir seinerzeit Ihr Bestattungsunternehmen ausgewählt haben.
Ich konnte mir vor 1 1/2 Jahren auch nicht vorstellen beim "Ankleiden" dabei zu sein. Sie hatten uns seinerzeit darauf angesprochen. Mein Bruder und ich haben unseren Papa in seinen letzten Stunden begleitet und danach in Ruhe Abschied von ihm nehmen können. Seinerzeit war ich der Meinung, dass dies das letzte "Ansehen" bleiben sollte. Im letzten Jahr hatte ich öfters das Gefühl, dass ich ihn hätte weiter begleiten sollen.
Die Scheu, die ich seinerzeit noch hatte, hat mir dieser Film nun genommen.
Vielleicht schaffe ich es dann mal bei meiner Mama. Man wird sehen.
Als ich Ihnen und Ihren Mitarbeitern zugehört habe, ging mir während der Sendung das Herz auf.
Danke für Ihren Mut unbequem zu sein!
Danke auch für Ihre Einfühlsamkeit. Die kann jeder spüren, der schon ein persönliches Gespräch geführt hat!
Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitern weiterhin viel Kraft für Ihre wertvolle Arbeit und, auch wenn es sich ein wenig komisch anhört, viel Spaß am Beruf und dem täglichen miteinander.
 


 

Sehr geehrte Frau Rolf,
mit Interesse haben wir den Film am Mittwoch angeschaut und waren sehr beeindruckt von Ihrer Haltung den Toten und den Lebendigen gegenüber.
Erstaunt haben wir die Info zur Kenntnis genommen, dass vor der Verbrennung noch ein Amtsarzt tätig wird. Wie Sie waren wir bestürzt darüber, dass ein würdevoll aufgebahrter Toter noch mal entkleidet, um nicht zu sagen zerfleddert werden muss. Warum ist dies notwendig? Ist das bei einer Verbrennung erforderlich. Wir dachten immer, wenn ein Arzt den Tod festgestellt und einen Totenschein ausgestellt hat, dann ist die ärztlich Aktion erledigt. Es wäre schön, wenn Sie uns diese Frage beantworten und den Sachverhalt erklären könnten.
Sie haben recht, wir Menschen heute haben so viel Distanz zum Tod und keine Ahnung was mit einem Angehörigen alles passiert, wenn der letzte Atemzug getan ist.
Sie machen eine sehr wertvolle Arbeit mit einer Haltung der eine große Hochachtung gebührt.
 


 

Liebe Frau Rolf,
ich danke Ihnen für Ihr großes Engagement.
Auch bin ich sehr froh, dass es bei meinem Mann "richtig" lief, das beruhigt mich.
Ganz herzliche Grüße an Sie und Ihr Team!
 


 

Ihr SWR - Beitrag war beeindruckend.
Vielen Dank und herzliche Grüße!
 



Hallo Barbara,
gestern habe ich mir über die SWR-Mediathek die Reportage angesehen, in der Sie mich wieder durch Ihren würdigen Umgang mit Verstorbenen überzeugt haben. Vor einiger Zeit habe ich den Film "Die mit den Toten spricht" gesehen. Ich finde es großartig, mit welcher Fürsorge und Liebe Sie die Toten versorgen. Alles Gute für Ihre hervorragende Arbeit und herzliche Grüße aus Ostwestfalen- Lippe!
 



Gerade eben habe ich den Film vom SWR in der Mediathek geschaut, weil ich es am Mittwoch leider nicht geschafft habe. Er ist toll geworden und ich bin stolz, Teil von Deinem Team zu sein!
 


 

Hammerhart!
Lass Dich nicht beirren.
 


 

Weiter so!
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe den Film gesehen und war berührt und erschüttert zugleich.
Wie gut, dass Sie da mitgewirkt haben - auch wenn es viele "Nachwehen" für Sie bedeutet ...
Beste Grüße!
 



Wunderbarer Mensch. Kämpfe weiter gegen den Missbrauch in dieser Branche. Es ist gut zu wissen, dass es Menschen wie Dich gibt.
 



Hallo Frau Rolf,
habe Ihre Doku auf SWR gesehen, die mir sehr unter die Haut ging. Leider konnte ich Sie persönlich nicht kennenlernen, dafür Ihre hervorragenden Mitarbeiter, vor allem Frau Müller, die zu mir und meinem Vater kam, als meine Mutter verstarb.
Nach diesem Beitrag weiß ich mit 100%iger Sicherheit, dass meine Mutter bei Ihnen in den besten Händen war. Dass Ihr Unternehmen meiner Tochter und mir die Möglichkeit gab, meine Mutter auf dem Friedhof zu versorgen, fand ich ganz toll und möchte mich nochmals ganz herzlich bedanken. Mit freundlichen Grüßen Ihnen und Ihrem Team!
 



Hallo Frau Rolf,
den Film gestern fand ich sehr gut. Er war auch sehr aufschlussreich.
Erstaunlich, wie an manchen Einrichtungen mit Verstorbenen umgegangen wird. Etwas beängstigend ...
Positiv ist, wie zwanglos in dem Film vom Tod die Rede ist und wie mit den Toten umgegangen wird.
Übrigens: Den Song "Fields of gold" finde ich auch wunderschön.
Ihnen noch einen schönen Abend und liebe Grüße
 



Sehr geehrte Damen und Herren,
nach dem gestrigen Film im SWR über das Thema "Albtraum oder guter Abschied" sind bei mir zur "amtsärztlichen Untersuchung vor der Feuerbestattung" Fragen entstanden. Ich bin davon ausgegangen, dass nach dem Tod ein Arzt den Tod feststellt und z.B. dann einen natürlichen Tod bestätigt. Die zweite Untersuchung vor der Kremierung durch den Amtsarzt war mir neu. Es wurde vom Frau Rolf erwähnt, dass es also sein kann, dass, nachdem der Verstorbene schon vorbereitet wurde, für den Amtsarzt wieder entkleidet wird. Meine Frage, wenn das bekannt ist, warum wartet man dann seitens des Bestatters nicht einfach mit der "Vorbereitung" bis die Prozedur der amtsärztlichen Untersuchung erfolgt ist?
So wie Frau Rolf, möchte ich natürlich auch nicht, dass an mir nach einer entsprechenden Vorbereitung durch die Bestatterin, weniger liebevoll durch einen Amtsarzt umgegangen wird. Hat der Bestatter auf den Ablauf keinen Einfluss?
Auch ich lege Wert darauf, dass meine Seele Zeit haben soll, meinen Körper zu verlassen, d.h. auch ich möchte, dass erst nach einigen Tagen die Feuerbestattung stattfinden soll.
 



Liebe Frau Rolf und Team,
ich schaue gerade die SWR-Doku, die Ihr verlinkt habt und bin wieder so froh über Eure Arbeit. Ich fühle mich Euch sehr verbunden, wenn ich das so sagen darf.
 



Liebe Barbara,
hab gestern die Sendung auf SWR gesehen. Einmal mehr so berührend tief und trotz dem nicht leichten Thema so schön. Danke. Für dein Tun. Dein Engagement. Deine tiefe Menschlichkeit und Herzlichkeit.
Einfach ein ganz lieber Gruß von mir.
Das Leben ist schön.
Wünsch dir weiterhin deinen "Löwenmut".
 



Liebe Frau Rolf,
danke für Ihre Ankündigung zum Film "In Würde begraben? Alptraum oder guter Abschied", den ich mir mit großem Interesse gestern Abend angesehen habe.
Sie sind für mich eine sehr bewundernswerte Frau. Ich finde es sehr schön und beruhigend, wie Sie mit dem ganzen Thema Tod umgehen.
Auch gefällt es mir, wie Ihre Mitarbeiter und Sie mit den Verstorbenen arbeiten. Die Verstorbenen bekommen sogar noch ein Lächeln von Ihnen, das ist sehr schön.
Was mich sehr schockiert und beschäftigt ist die Tatsache mit dem Amtsarzt.
Bei meinem Mann war der Amtsarzt ja schon vor der Versorgung da. Erst heute verstehe ich so richtig was das bedeutet.
Ich hatte den Sarg meines Mannes mit Blumen ausgelegt und ihm Bilder, Briefe und Erinnerungsstücke in den Sarg gelegt. Es war alles stimmig, friedlich, und er hat so wahnsinnig zufrieden ausgesehen.
Unvorstellbar, dass so etwas wieder "zerstört" wird, weil der Amtsarzt noch an den Verstorbenen muss. Bei dem Gedanken könnte ich schreien und weinen. Das ist für mich fast schon eine Störung der Totenruhe. Ich bin maßlos entsetzt.
Ich ziehe den Hut vor Ihrem Team und Ihnen!
Alles Liebe
 



„Der Tod ist keine Höllenfahrt.“ Das habe ich von Dir lernen dürfen und dafür bin ich unendlich dankbar.
 



Toll, Barbara! Ich schaue gerade und bin sehr beeindruckt.
 



Danke für deine Arbeit, Barbara.
 



Respekt , liebe Barbara alles, alles Liebe.
 



Respekt, Frau Rolf. Was für eine tolle Einstellung!
 



Liebe Barbara Rolf, ich habe die Sendung gesehen und bin wieder sehr beeindruckt von Ihrer Persönlichkeit und Arbeit. Viel Erfolg weiterhin bei der Umsetzung Ihrer Werte und Ziele. Herzliche Grüße!
 



Der Film war echt super! Aber wie wir den Film gedreht haben, habe ich geweint, so wie auch heute. Es war echt unglaublich, wie die Gefühle einen übermannten, - damals so wie auch heute. Danke.
 



Oh mein Gott!!!! Schock... Trauer... Wut... Erinnerung... Fehler... Alles kommt hoch.
Dann Deine Stimme, Deine Gedankengänge, Ansichten...
Wach werden... Erkennen... Zuversicht... Mut... Hoffnung.
Das habe ich gerade durchlebt. Ich danke dir dafür.
 



Wunderbare Sendung, jetzt weiß ich, wer mich mal bestatten darf...
Danke nochmal, Jasmin, fürs Erinnern. Tolle Arbeit, die ihr da macht.
 



Es tat gut, Dich wieder einmal, auch wenn nur im TV, zu sehen.
Liebe Grüße!
 



Liebe Frau Rolf, ich bin wieder einmal tief beeindruckt von Ihrer zutiefst respektvollen und menschlichen Haltung zu Ihrem Beruf und zum Leben und Sterben. Das ist wirklich groß. Ein wunderbarer und zugleich schrecklicher Film. Ihr Verdienst ist es, den verschlossenen Vorhang zu lüften und Einblicke in eine sonst sehr undurchsichtige Branche zu ermöglichen. Das ist mutig und ehrlich. Vielen Dank dafür - ich glaube, Sie geben vielen Menschen Vertrauen zurück, das sie woanders verloren haben.
 



Kompliment an Frau Barbara Rolf für ihre Arbeit und ihren offenen Umgang mit dem Thema Tod.
 



Das war ein sehr informativer Film ... DANKE!
 



Ein einfaches und herzliches Dankeschön für diesen Film. Alles Weitere ist schon gesagt.
 



Liebe Barbara Rolf, wieder ein sehr besonderer Beitrag! Auch ihre Einschätzung für sich selber möchte ich teilen und auch mir wäre es wichtig, dass der Amtsarzt mich vor Versorgung sieht - und 7 Tage sind auch wichtig!
 



Wow, Barbara. Ich hatte ja bereits bevor ich den Beitrag gesehen hatte einen Heidenrespekt vor Deinem Job und dem Job Deiner Mitarbeiter. Danke für den Einblick hinter ein für mich sehr emotionales und schwieriges Thema. Macht weiter so!
 



Danke für diesen ungewöhnlichen aber großartigen Start in den Tag. Eine Reportage am frühen Morgen - der besonderen Art. Beeindruckt von soviel Persönlichkeit. Vielen Dank dafür!
 



Das Einschalten hat sich wieder mal gelohnt. Danke!
 



Danke! Y
 



Man spürt bei dem, was Du tust und wie Du es tust, dass es Deine Berufung ist und es mit viel Herzblut getan wird. Es ist tröstlich zu wissen, dass es Menschen wie Dich gibt, die es möglich machen, dass auch Verstorbene bis zum letzten Moment ihre Würde behalten. Schön, Dass es Dich gibt!
 



Leider hatte ich nur den Schluss. Ich sehe Dich so gerne. Du tust so gut, mit dem, wie Du aufklärst. Bitte, bitte weitermachen. Weiter aufklären und aufdecken. DANKE, dass Du bist.
 



Liebe Frau Rolf,
diese Dokumentation hat die Auszeichnung "Prädikat besonders wertvoll" verdient. Sie, Frau Lotter als Filmemacherin, aber auch die mitwirkenden betroffenen Personen haben uns tief beeindruckt.
Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem Mut, zu Ihrer Offenheit und Einfühlsamkeit für viele unausgesprochene Dinge, die der Mensch immer wieder stark in den Hintergrund schiebt.
Wir grüßen Sie herzlich und wünschen Ihnen eine positive Zeit!
 



Dankeschön für den mutigen und aufschlussreichen Film!
Ich habe ihn mit Tränen in den Augen geschaut - einerseits, da es so gruselig ist wie viele Menschen sich einfach der Macht, der Gier und dem Negativen hingeben.
Andererseits, da es einfach nur verbindend und herzerwärmend ist, wie Nicole und alle anderen aus ihren Erfahrungen erzählen - den Schmerz auf der einen Seite so präsent spürend, die Liebe und Freude über das "Aufgefangenwerden" von Euch als wundervollen Menschen des Bestattungsinstituts auf der anderen Seite.
Schön, welche Worte Du finden konntest, um zu beschreiben, zu informieren und letztlich Deine und Eure Message zu transportieren. Es ist ein Geschenk, dass Du die Fähigkeit hast, Menschen zu berühren und ihnen Mut zu geben.
Ich wünsche Dir, dass Du ausreichend Kraft und Liebe zurückbekommst!
 



Liebe Frau Rolf,
ich habe eben die Dokumentation über das Geschäft mit dem Tod in der ARD Mediathek gesehen und wollte mich daraufhin bei Ihnen bedanken, dass Sie sich für mehr Transparenz und Kontrolle im Bestattungsgewerbe einsetzen.
Durch zwei Trauerfälle innerhalb der Familie in den letzten 10 Jahren bin ich sowohl mit der Erdbestattung als auch mit der Urnenbeisetzung in Kontakt gekommen. Ich habe damals beide Trauerfälle aus Interesse intensiv mitbegleitet (bzw. mitbegleiten "dürfen" - wie ich jetzt in der Doku gesehen habe). Ich durfte sowohl bei der hygienischen Grundversorgung als auch bei der Überführung des Leichnams ins Krematorium mitfahren. Jedoch ist auch bei unserem Trauerfall die amtsärztliche Untersuchung nach der offenen Aufbahrung erfolgt, sodass ich mir nicht sicher bin, wie mit unserem Verstorbenen danach umgegangen wurde. Freilich dürfen nicht alle Krematorien oder auch Bestattungsunternehmen jetzt verteufelt werden.
Es handelt sich jedoch (wie Sie bereits in der Doku erwähnten) um einen sehr sensiblen Geschäftsbereich, der gerade die Prädikate Vertrauen, Pietät und Transparenz besonders unterschreiben muss! Die Anmerkung des Juristen befand ich als sehr interessant, dass es keine großen Hürden für den Bestattungsberuf gibt. Meines Wissens ist dieser Berufszweig auch noch nicht lang ein Ausbildungsberuf, richtig? Auch hier muss sich im System Einiges tun, ich bin mir nicht sicher wie offen zum Teil der Bund Deutscher Bestatter und die Landesverbände sind? Ich könnte mir auch dort recht steife Strukturen vorstellen, aber ich bin auch nur Laie.
Darüber hinaus halte ich es für sehr wichtig, dass Angehörige ihre Rechte kennen und diese auch einfordern können.
Die Dokumentation war zum Teil erschreckend, aber sehr informativ und strukturiert dargelegt. Das System muss sich verändern und dafür müssen die Menschen sensibilisiert werden, auch wenn es nicht einfach ist bzw. wird. Aber einen würdevollen Umgang nach dem Tod hat jeder Mensch verdient.
Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen und Ihr Engagement in diesem Bereich etwas verändern zu wollen!
 



Liebe Barbara,
war schön, Dich gerade zu sehen. :) Und Susanne, Domenico ...!
Na, da wirst ja wieder mit ner Flut an Anfragen, Lob sowie Anfeindung rechnen müssen ...
Ganz liebe Grüße
 



Super Film, genialer Schluss.
 



Der Mediathek sei Dank habe ich gerade eben den neuen Bestattungsfilm von Andrea Lotter gesehen...
Schön das solche Kollegen gibt ... Danke.
 



Hallo Frau Rolf,
wollte nur mal sagen, dass ich Ihre Ansichten in der Doku ganz genau so sehe.
Finde es nur schade, dass es in der Doku etwas falsch rüber kommt, als ob alle anderen Bestatter nur aufs Geld schauen.
Liebe Grüße
 



Wie immer: wunderbar!
So ein leiser, zarter Film und gleichzeitig mutig, schonungslos und klar.
Eben genau passend zu meiner Lieblings-Bestatterin!
Vielen Dank und liebe Grüße!
P.S.: Und ein kleines bisschen bin ich stolz, sozusagen die Hebamme Eurer Zusammenarbeit zu sein... ;-)
 



Sehr geehrte Frau Rolf,
meine Freundin und ich haben gerade den Bericht "In Würde begraben" gesehen.
Ein hochinteressanter Bericht, und wir haben beide gesagt, dass sie sehr sympathisch und sehr vertrauensvoll wirken.
Sollten wir einen Todesfall zu beklagen haben (zum Glück noch nicht), hätten wir gerne solch eine Begleiterin wie Sie.
Sie haben sich wirklich toll und sehr, sehr angenehm präsentiert.
Aufklärungsarbeit wie Sie es über solch ein Medium tun, müsste viel öfters in Deutschland stattfinden, damit wir alle ein anderes Verhältnis zum Thema Tod bekommen.
Mit freundlichen Grüßen an Sie und Ihr gesamtes Team
 



Hallo Du,
ich hab mir vorhin Euren Film im TV angesehen.
Ich dachte mir schon, dass er gut werden würde, aber er war sogar noch viel besser als erwartet.
Berührend, aber auf eine total tolle Weise. Einfach toll, wie Du und Deine Mitarbeiter das macht!
Steht das Angebot vom letzten Jahr noch, dass ich mal hospitiere?
Ich muss das unbedingt mal hautnah gesehen haben.
 



Mich hat's - mit Verlaub - ziemlich auf den Arsch gesetzt.
Toll, was du machst und toll, mit welcher Liebe!!!



 

Liebe Frau Rolf,
der Film triggert so ziemlich alle Gefühle: Fassungslosigkeit, Wut, Ekel, Trauer, Scham, Freude, Zuversicht, Hoffnung, fields of gold ... und Tränen.
Ich erinnerte mich wieder an die Situation mit meinem Schwiegervater, der auch Minuten nach seinem Tod in unbekannten Kanälen verschwand und lange Zeit später, dank Ihrer Hilfe, seine Ruhe fand - und wir unsere.
Ja, wir hatten damals auch nicht so genau hingesehen, uns nicht so genau informiert, gedacht, das müsste halt so sein - muss es aber nicht!
Nun bin ich sehr dankbar, doch ein wenig tiefer mit der Materie Tod, Trauer und Abschied in Kontakt gekommen zu sein und weiß ganz sicher, dass meine Bestattung heute schon (in meinem Sinne) geplant ist und hoffentlich keine Fragen in Hinsicht Bestattung und Abschied für die Hinterbliebenen aufwerfen wird.
Meinen tiefen Respekt an alle Ihre Mitarbeiter, die am Film beteiligt sind.
Sie kommen nicht nur sehr "professionell rüber", sondern machen alle einen ganz "außergewöhnlich guten Job", ruhig, empathisch, kompetent - einfach ganz besonders!
Ganz liebe Grüße an Sie und alle Mitarbeiter.
Sie bringen alle wahrhaft Licht in diese Welt!




"In Würde begraben"  Zuschriften und Feedback





Bestattungen Rolf


Bruno-Jacoby-Weg 8
70597 Stuttgart-Degerloch

Neuffenstraße 47
70771 Leinfelden-Echterdingen

 Telefon 0711 67321471 

info@bestattungen-rolf.de
Kontakt-Formular
QR-Code
VCard

Veranstaltungen


Café ZeitenWende
6.  September 2017, 16 Uhr
Treffpunkt für Menschen
in Trauer

Lachen trotz und alledem - Ein Seminar für Menschen in Trauer
16.  September 2017, 14 Uhr
"Wer lachen kann, obwohl ihm nach weinen zumute ist, der bekommt wieder Lust am Leben." Genau darum geht es in diesem Seminar: Die Lust am Leben zu wecken. Die Lust, etwas ganz anderes zu probieren.

Filmtipps


"Die mit den Toten spricht"
Die SWR-Reporterin Andrea Lotter begleitete uns viele Monate lang bei unserer Arbeit, traf sterbende, verstorbene und trauernde Menschen, brachte sie und ihre besonderen Lebensphasen ins Bild.
(ARD-Mediathek)

Medien


Interview
mit Barbara Rolf im domradio zum Thema "Alles Urne oder was?"
Bestattungskultur im Wandel.
(ab Minute 33)


Literaturtipp


Kerstin Gernig porträtierte 21 Menschen, die zu ungewöhnlichen Unternehmern wurden. Eine von ihnen ist Barbara Rolf,

Hintergrundmusik


Titel:  1  |  2   | 3  |  4  |  5  |  6  |  7 



Bestattungen Rolf

Telefon: 0711  67 32 14 71
 

Online:   Kontakt & Anfragen
E-Mail:    info@bestattungen-rolf.de



Niederlassungen
 

Bruno-Jacoby-Weg 8
70597 Stuttgart-Degerloch (Tränke)
Neuffenstrasse 47
70771 Leinfelden-Echterdingen



Wir begleiten Trauerfälle in

Leinfelden-
Echterdingen
Stuttgart
Filderstadt



Wichtiger Hinweis:
Das E-Mail-Postfach unseres Sekretariats wird von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 17 Uhr bearbeitet.
Wenn Sie uns in dringenden Fällen außerhalb dieser Zeiten erreichen möchten, rufen Sie uns bitte unter 01590 4304492 an.

Nach oben · Startseite · Impressum