Stuttgart & Leinfelden-Echterdingen

   Telefon  0711  67321471


Presse-Archiv 2008-2012


Feedback    Presse


2012


Barbara Rolf im Interview beim KiRaKa zum Thema : "Abschiedsmusik"
Sendung am 25.11.2012 um 14:05 Uhr
"Ein Nachmittag im Hospiz: Eine Familie nimmt Abschied von der Oma, die in der Nacht zuvor gestorben ist. Gemeinsam mit den beiden Töchtern der Familie, neun und elf Jahre alt, erfindet Bernhard König ein Abschiedslied für die Oma. Denn Musik kann helfen, den Verlust zu verschmerzen. Sie kann helfen, das Geschehene zu verarbeiten.
Die Kompositionen erarbeiten Kinder mit Bernhard König in einem Workshop. Ihre eigenen Texte und Musikstücke werden Teil der Geschichte über die Abschiedsmusik."
Radiogeschichte von Bernhard König - Quelle: KiRaKa

„Mensch Leute" mit Barbara Rolf
Bericht am 24.11.2012 in degerloch.info


Die mit den Toten spricht - Aus dem Leben einer Bestatterin
Die Sendung wird nochmals ausgestrahlt im SWR Fernsehen:
Am Freitag, 23.11.2012 von 18:15 - 18:45 Uhr
und am Montag, 26.11.2012 von 10:25 - 10:45 Uhr,

sowie in in BR-alpha:
Am Freitag, 23.11.2012 von 20:15 - 21:00 Uhr
und am Montag, 26.11.2012 von 11:00 - 11:45 Uhr

Ein Film über unsere Arbeit und über ganz mutige, offene Menschen, die sich in Zeiten des Abschieds und der Trauer vom Fernsehen begleiten ließen.
Die SWR-Reporterin Andrea Lotter begleitete uns viele Monate lang bei unserer Arbeit, traf sterbende, verstorbene und trauernde Menschen, brachte sie und ihre besonderen Lebensphasen ins Bild.

SWR Kaffee oder Tee - Daheim im Südwesten – damals und heute
Begleitung auf der letzten Reise - Neue Wege im Bestattungswesen
Mit Barbara Rolf, Bestatterin aus Stuttgart
22.11.2012 - 17:05-18:00 - Der Beitrag lief ca. 17:47 Uhr
Die gebürtige Freiburgerin Barbara Rolf ist Diplom-Theologin - und Bestatterin. Ihr liegt eine Bestattungsarbeit am Herzen, die nicht die Einsamkeit und die Unsicherheit der Hinterbliebenen nach einem Todesfall zum Geschäftemachen ausnutzt. Für sie ist das Gesprächsbedürfnis der Angehörigen genauso wichtig, wenn nicht wichtiger als die organisatorischen Fragen, die zu regeln sind. Mit diesem Ansatz ist es ihr gelungen, sich auf dem Markt der Bestattungsunternehmen zu behaupten. (Quelle SWR)


"Todschick ins Jenseits" - Artikel in Sonntag-Aktuell am 18.11.2012
Särge und Urnen werden immer persönlicher, farbiger und einzigartiger. Das frühere Standardprogramm der Bestatter ist nicht mehr gefragt ..

 

Leserbrief aus der Filderzeitung vom 13. November 2012
Kritik an einer völlig unangemessenen Berichterstattung über einen Suizid


Vortrag von Barbara Rolf auf dem Bestatter Kongress 2012
Steigenberger Grandhotel in Königswinter bei Bonn
7. November 2012, 14.30 - 15.00 Uhr
"Abschied gestalteten mit Herz, Verstand und Sinn
Durch eine neue, menschlichere Form der Beratung und Begleitung zum Erfolg"
- Den Vortrag zum Nachlesen finden Sie bei adeo-online.de.


Barbara Rolf zu Gast in DRadio Wissen: "Gestorben wird immer"
Sendung am 28.07.2012 um 18:03 Uhr
"Ein sehr lebendiges Gespräch mit Bestatterin Barbara Rolf über ihren Beruf."
In der Redaktionskonferenz erzählt Barbara Rolf von ihrem Beruf, ihrer Einstellung zu den Toten und ihre Arbeit mit den Hinterbliebenen."
- Mehr zur Sendung finden Sie bei DRadio Wissen.
- Hier können Sie die Sendung jederzeit nachhören.
 

Barbara Rolf zu Gast in SWR2 Tandem
Sendung am Donnerstag, 21.6. um 19.20 Uhr im SWR2
"Seit vier Jahren leitet die 35-jährige Theologin ihr eigenes Bestattungsinstitut in Stuttgart und engagiert sich für eine neue Trauerkultur. Die organisatorische Hilfe - von Vorschlägen für den Trauerkartentext bis zu den Ämtergängen - ist das eine. Die Unterstützung beim Abschiednehmen ist das andere. Barbara Rolf versucht vergessene Trauerrituale wieder zu beleben, bei denen Menschen, die dem Toten nahe standen, sich viel stärker einbringen können. Hausaufbahrung, Hilfe beim Waschen, Grabbeigaben, Tanz, gemeinsame Meditation - über viele mögliche Formen werden wir mit ihr sprechen. In ihrer Arbeit als Bestatterin hat sie nämlich teilweise erschreckende Erfahrungen gemacht. Da werden Verstorbene oftmals nur als Geldquelle betrachtet, ihre Würde und die der Angehörigen übergangen. – Aber was hat es mit der Würde der Toten überhaupt auf sich? Sie bekommen doch nichts mehr mit, oder doch?"

Artikel in der "Stuttgarter-Zeitung / Nordrundschau" über den Vortrag "Mitten im Leben schon an das Ende denken" von Barbara Rolf..


Die mit den Toten spricht - Aus dem Leben einer Bestatterin
Gesendet am Karfreitag, 6.4.2012, um 19 Uhr in SWR
Ein Film über unsere Arbeit und über ganz mutige, offene Menschen, die sich in Zeiten des Abschieds und der Trauer vom Fernsehen begleiten ließen.
Die SWR-Reporterin Andrea Lotter begleitete uns viele Monate lang bei unserer Arbeit, traf sterbende, verstorbene und trauernde Menschen, brachte sie und ihre besonderen Lebensphasen ins Bild
Nachbericht im Degerloch Journal 4/2012
Film-Rezension von Annelies Gekeler


Beitrag im "Blick vom Fernsehturm" vom 04.04.2012 mit dem Thema "Begleiter auf dem letzten Weg" - Der SWR hat die Bestatterin Barbara Rolf besucht. Der Film zeigt berührende Geschichten vom Tod."


Andrea Lotter und Barbara Rolf zu Gast bei SWR1 Leute
Die Sendung am Mittwoch, dem 4.4.2012, um 10.00 Uhr widmet sich „besonderen Begräbnissen“ und den Filmaufnahmen von Andrea Lotter, die im Jahr 2011 entstanden sind. Wolfgang Heim will wissen, wie es für die SWR-Reporterin war, so nah an verstorbenen Menschen und an der Trauer ihrer Angehörigen dran zu sein, Menschen ins Bild zu nehmen, die im Sterben liegen, zu sehen und zu filmen, wie Verstorbene für ihre Bestattung vorbereitet werden.


Bericht vom 14.03.2012 (RNZ)   und   Bericht vom 15.03.2012 (KST)
Zwei Zeitungsberichte über den Vortrag "Mit 13 Halbwaise, mit 38 Witwe. Wenn Jugendliche und junge Erwachsene trauern" im Rahmen der Hospizwochen 2012.
Der Vortrag von Theologin und Bestatterin Barbara Rolf befasste sich mit typischen Trauerreaktionen, speziellen Ängsten und Herausforderungen von Menschen, die jung zu Trauernden werden. 


Online-Video in der ARD-Mediathek: Panorama - Bestattungen: Ruhe sanft, ruhe teuer
Das Bestattergewerbe ist ein todsicheres Geschäft: Aus "ruhe sanft" wird schnell "ruhe teuer", denn auf dem Bestattungsmarkt wird um jeden Toten mit harten Bandagen gekämpft. Quelle: NDR
Für den Beitrag wurde auch Barbara Rolf interviewt, dazu erreichte uns folgende Zuschrift eines Kollegen:

Sehr geehrte Frau Rolf,
gerade habe ich Ihr Interview im gestern ausgestrahlten Beitrag in "Panorama" gesehen und möchte Ihnen gerne zu dem gelungenen Auftritt gratulieren!
Die Sendung beschreibt die Verhältnisse in unserer Branche leider ziemlich zutreffend. Es ist bezeichnend, dass selbst der Betrieb des (noch/nicht-mehr?) Präsidenten des Bundesverbandes der Redaktion als Negativbeispiel taugt.
Viel zu selten werden - wie mit Ihnen gestern - auch positive Beispiele publiziert die deutlich machen, dass es auch anders geht, ohne gleich zu einem "Discounter" zu laufen.


2011


Video im Filder.TV über die Vernissage von Peter Schick bei Barbara Rolf
Ein ungewöhnlicher Ort für einen ungewöhnlichen Künstler: Peter Schick, der sich international als Musiker einen Namen gemacht hat, machte im Bestattungsinstitut von Barbara Rolf in Degerloch eine Vernissage. Beeindruckende Bilder und ein tolles Rock-/Pop-Latino-Konzert begeisterten die zahlreichen Zuschauer. 


Leserbrief aus der Nürtinger Zeitung vom 24. November 2011
Sylvia Kern über mangelnde  Bürgernähe von Behörden und Ämtern im Umgang mit Angehörigen in Esslingen.


Beitrag im "Blick vom Fernsehturm" und in der Stuttgarter-Zeitung vom 7.9.2011 über ein Konzert der Band Berner In Fusion mit Kirchenmusik mit Jazz in unseren Räumen.

Bericht in der "Emotion" über Barbara Rolf im Rahmen der Aktion "Frauen für die Zukunft" - die große Emotion-Initiative 2011.

Beitrag in der "Heilbronner Stimme" über einen Workshop beim Hospizdienst mit der Theologin Barbara Rolf zum Thema Abschied nehmen - siehe auch hier.

"Bestattung im Wildbach oder im bunten Sarg" - Artikel in der Backnanger Kreiszeitung vom 16. Mai 2011 über den Vortrag von Barbara Rolf zum Thema "Bestattungskultur im Wandel".


2010


Sogar die letzte Reise soll öko sein - Ein Bericht von Stefanie Köhler in den Stuttgarter Nachrichten am 29.10.2010 über das Angebot an Särgen aus Cellulose.


Claudia Barner hat am 14.8.2012 für die Sommerserie 2010 der Filderzeitung ganz unterschiedliche Wege verfolgt und beschrieben. Zum Schluss nahm sie auch den "letzten Weg" in den Blick und schrieb über Barbara Rolf und ihre Erfahrungen als Bestatterin. 

Der Deutschlandfunk strahlte am 4. Februar 2010 eine Sendung für Verbraucher zum Thema Bestattung und Bestattungsvorsorge aus. Barbara Rolf war als Expertin zu Gast im Kölner Studio.

"Von der Theologie in die authentische Selbständigkeit" - Interview der Zeitschrift "Bestattungswelt" mit Barbara Rolf, im Februar 2010.
 

2009


Weniger harmonisch geht es im September 2009 auf den Fildern zu. Barbara Rolf und der VBT e.V. sehen sich mit scharfen Anschuldigungen von vier Bestattern konfrontiert. Rückendeckung und Solidarität von Angehörigen, Berufskollegen und Vereinsmitgliedern sind beeindruckend. Die Filderzeitung berichtet.

Unter der Rubrik "Menschen & Wirtschaft" brachte die FAZ am 16. November 2009 einen Bericht über Barbara Rolf, ihre Firmengründung und die Grundsätze ihrer Arbeit.

Heike Sonnberger mit einem Beitrag, unter anderem veröffentlicht bei Focus online.
 

2008


Von der geschäftlichen, unternehmerischen Seite ihres Berufs spricht Barbara Rolf in der BNI-Zeitschrift "SuccessNet", Ausgabe Herbst 2008.

Besondere Aufmerksamkeit widmete das Degerloch Journal im Herbst 2008 dem Gewerbegebiet "Tränke" und brachte auch einen redaktionellen Beitrag über das Unternehmen von Barbara Rolf.

Das Magazin lift (Stuttgart und Region) berichtete im November 2008 über Barbara Rolf und ihr Berufsverständnis: "Wenn ich mal tot bin...", von Nicole Carina Fritz.

Beitrag im "Blick vom Fernsehturm" und in der Filderzeitung, Mai 2008.

Barbara Rolf zu Gast im Dschungel-Magazin Machete (SWR 2).

Der Stuttgarter Gymnasiast Jonathan Goth begleitete Barbara Rolf einen Tag und verfasste ein Porträt für seinen Literaturkurs.

Susanne Martin, die Inhaberin der Schiller Buchhandlung in Stuttgart-Vaihingen, interviewte die Autorin Ulla Lachauer und Barbara Rolf zum Thema "Lesung in einem Bestattungshaus".

Interview des regionalen Wirtschaftsportals Suedbaden.Business-on.de mit Barbara Rolf.

Martin Bernklau (Blick vom Fernsehturm) besuchte den Schreibworkshop mit der Autorin und Journalistin Uta Schlegel-Holzmann und schrieb einen Bericht über seine Eindrücke.

Das Woman-Magazin Emotion hat die Initiative "Frauen für die Zukunft" gestartet. Barbara Rolf wurde von einer Leserin für die Kategorie "Frauen in Männerberufen" vorgeschlagen. Den Link zum Profil finden Sie hier.


Feedback    Presse





Bestattungen Rolf


Bruno-Jacoby-Weg 8
70597 Stuttgart-Degerloch

Neuffenstraße 47
70771 Leinfelden-Echterdingen

 Telefon 0711 67321471 

info@bestattungen-rolf.de
Kontakt-Formular
QR-Code
VCard

Veranstaltungen


Café ZeitenWende
5.  Juli 2017, 16 Uhr
Treffpunkt für Menschen
in Trauer

Lachen trotz und alledem - Ein Seminar für Menschen in Trauer
16.  September 2017, 14 Uhr
"Wer lachen kann, obwohl ihm nach weinen zumute ist, der bekommt wieder Lust am Leben." Genau darum geht es in diesem Seminar: Die Lust am Leben zu wecken. Die Lust, etwas ganz anderes zu probieren.

Filmtipps


"Die mit den Toten spricht"
Die SWR-Reporterin Andrea Lotter begleitete uns viele Monate lang bei unserer Arbeit, traf sterbende, verstorbene und trauernde Menschen, brachte sie und ihre besonderen Lebensphasen ins Bild.
(ARD-Mediathek)

Medien


Interview
mit Barbara Rolf im domradio zum Thema "Alles Urne oder was?"
Bestattungskultur im Wandel.
(ab Minute 33)


Literaturtipp


Kerstin Gernig porträtierte 21 Menschen, die zu ungewöhnlichen Unternehmern wurden. Eine von ihnen ist Barbara Rolf,

Hintergrundmusik


Titel:  1  |  2   | 3  |  4  |  5  |  6  |  7 



Bestattungen Rolf

Telefon: 0711  67 32 14 71
 

Online:   Kontakt & Anfragen
E-Mail:    info@bestattungen-rolf.de



Niederlassungen
 

Bruno-Jacoby-Weg 8
70597 Stuttgart-Degerloch (Tränke)
Neuffenstrasse 47
70771 Leinfelden-Echterdingen



Wir begleiten Trauerfälle in

Leinfelden-
Echterdingen
Stuttgart
Filderstadt



Wichtiger Hinweis:
Das E-Mail-Postfach unseres Sekretariats wird von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 17 Uhr bearbeitet.
Wenn Sie uns in dringenden Fällen außerhalb dieser Zeiten erreichen möchten, rufen Sie uns bitte unter 01590 4304492 an.

Nach oben · Startseite · Impressum